DynDNS

Aus brainelectronics Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zur Weiterleitung einer Domainadresse z.B. bei Strato auf ein Gerät zu Hause wird DynDNS verwendet.

IPv4

Einstellungen

Strato

Die Einstellungen für die DynDNS ist im Strato Paket unter:
> Domains
-> Domainverwaltung -> verwalten
--> DNS Einstellungen -> Dynamic DNS
---> DynDNS aktivieren

Danach muss noch das DynDNS Passwort im Strato Paket eingestellt werden:
-> Passwörter festlegen
--> Dynamic DNS Passwort

Gerät

Erstinstallation

Hier am Beispiel eines Linux Computer.

   $ sudo apt-get update
   $ sudo apt-get install ddclient

Danach wird die Konfigurationsdatei entsprechend angepasst und anschließend abgespeichert werden:

   $ sudo nano /etc/ddclient.conf
pid=/var/run/ddclient.pid
ssl=yes
protocol=dyndns2
#use=if, if=eth0
use=web
server=dyndns.strato.com/nic/update
login=deine-domain.de
password='dein-passwort-für-dyn-dns-bei-strato'
subdomain.deine-domain.de # eine Subdomain für dieses Gerät
 

Ist alles korrekt eingestellt wird nach dem Test

   $ sudo ddclient -daemon=0 -debug -verbose -noquiet

ein "SUCCESS" angezeigt. Danach wird noch ein Neustart des Computers durchgeführt und dann ist das Gerät über die Subdomain erreichbar.

Rekonfiguration

Wurde ddclient bereits installiert und muss nur die Einstellung aktualiert werden, so kann der Befehl verwendet werden

   $ sudo dpkg-reconfigure ddclient

Router

Zur erfolgreichen Weiterleitung der Anfrage aus dem 'Internet' auf das Heimnetzwerk muss auch noch der Router entsprechend konfiguriert werden, damit dieser die Anfrage an das Gerät weiterleitet.
Dafür wird eine neue Portfreigabe eingestellt. (Hier FritzBox)
> Internet
-> Freigaben
--> Portfreigaben -> Neue Portfreigabe
Für die 'normale' Anwendung ist eine Standard Portfreigabe vollkommen ausreichend:
- Portfreigabe aktiv für 'HTTP-Server'
- an Computer 'dein-Gerät'
Wurde z.B. ein Apache Server installiert, so sollte die Default Apache Page nun bei Aufruf der Adresse subdomain.deine-domain.de erscheinen.

IPv6

Seit Umstellung auf IPv6 wie z.B. bei M-Net ist DynDNS hinfällig. Der verwendete DS-Lite-Tunnel ermöglicht es nur nach außen "zu wählen". Es ist allerdings nicht mehr möglich über DynDNS ein Gerät im Heimnetzwerk anzuwählen.

Einstellungen

Router Teil 1

In diesem Beispiel wird eine FritzBox 7380 am Anschluss von M-Net verwendet.
Nach dem LogIn auf der [fritz.box FritzBox Seite] wird im Abschnitt "Verbindungen" in etwa folgendes angezeigt:
-Internet, IPv4 FRITZ!Box verwendet einen DS-Lite-Tunnel , DSL-Anbieter-Name DSL, IPv4 über DS-Lite -Internet, IPv6 verbunden seit 01.01.2016, 03:45 Uhr, DSL-Anbieter-Name DSL, IPv6-Präfix: TUVW:XXXX:YYYY:ZZZZ::/56 -Telefonie 1 Rufnummer aktiv: 9876543 Hierbei ist das IPv6-Präfix "TUVW:XXXX:..." interessant. Diese Adresse sollte man sich kurzfristig merken.

Gerät

Zunächst muss die IPv6 Adresse des Geräts festgestellt werden. Dies erfolgt meist über den Befehl

   $ ifconfig

Dort werden einige - falls vorhanden - Einträge mit "inet6 addr" angezeigt. Für diese Anwendung ist der Eintrag interessant, welcher mit der IPv6 des Routers beginnt, in diesem Fall "inet6 addr: TUVW:XXXX:..."

Router Teil 2

In der FritzBox ist nun unter:
-> Internet
--> Freigaben
---> IPv6
das entsprechende Gerät einzufügen. Sollte die "ifconfig" Abfrage im Gerät bereits eine IPv6 Adresse ausgegeben haben, so sollte diese nun im Auswahl Menü "Name" unter dem Geräte-Namen verfügbar sein.
Falls nicht wird die IPv6 Adresse hier via "Benutzerdefiniert" eingetragen. Dabei sind nur die letzten vier Zahlen-Buchstaben-Kombinationen der Geräte IPv6 einzutragen. Also alles was nach dem IPv6-Präfix "TUVW:XXXX:YYYY:ZZZZ" kommt.
Bei den Ports sind hier wieder die entsprechenden/gewünschten Ports einzutragen. Nachdem ein Port eingetragen wurde und das Ganze mit "OK" gespeichert wurde, kann das Gerät nochmals in der FritzBox bearbeitet werden und über den nun verfügbaren Button "Neue Portfreigabe" ein weiterer Port hinzugefügt werden.
Zum Schluss wird noch der Button "Übernehmen" betätigt und alles sollte soweit erledigt sein um vom Browser im Heimnetzwerk aus auf das Gerät zugreifen zu können

Test

Browser

Um zu testen, ob die vorangegangen Schritte erfolgreich waren und alles korrekt eingestellt wurde, kann in einem Browser im Heimnetzwerk über die Adresse http://[TUVW:XXXX:...] z.B. auf die Apache Default Page zugegriffen werden.
Wichtig dabei ist, dass wirklich sowohl das "http://" als auch die korrekte IPv6 aus der ifconfig Abfrage in die eckigen Klammern eingegeben wird.

Terminal

Hierzu wird der bekannte PING Befehl verwendet. Dieser wird allerdings in der IPv6 Variante ausgeführt:

   $ ping6 TUVW:XXXX:...

Nach zwei bis drei Rückgabewerten kann er dann mit CTRL+C abgebrochen werden. Das Ergebnis kann folgendermaßen aussehen:

Erfolgreich

PING6(56=40+8+8 bytes) TUVW:XXXX:YYYY:ZZZZ:...
16 bytes from TUVW:XXXX:YYYY:ZZZZ:..., icmp_seq=0 hlim=63 time=12.121 ms
16 bytes from TUVW:XXXX:YYYY:ZZZZ:..., icmp_seq=1 hlim=64 time=0.673 ms
16 bytes from TUVW:XXXX:YYYY:ZZZZ:..., icmp_seq=2 hlim=64 time=0.553 ms
^C
--- TUVW:XXXX:YYYY:ZZZZ:... ping6 statistics ---
3 packets transmitted, 3 packets received, 0.0% packet loss
round-trip min/avg/max/std-dev = 0.553/4.449/12.121/5.425 ms
 

Fehler

Wurde eine falsche IPv6 beim ausführen des Befehls verwendet wird nach Abbruch der Ping6 Abfrage in etwa folgendes angezeigt:

PING6(56=40+8+8 bytes) TUVW:XXXX:YYYY:ZZZZ:...
^C
--- TUVW:XXXX:YYYY:ZZZZ:... ping6 statistics ---
6 packets transmitted, 0 packets received, 100.0% packet loss
 

In diesem Fall sollten die vorangegangen Schritte nochmals durchlaufen und auf Fehler überprüft werden.

Strato

Verlief der Browser oder Terminal Test erfolgreich kann nun der letzte Schritt durchgeführt werden, die Verbindung eines (Sub-)Domains mit der IPv6 Adresse.
Die Einstellungen im Strato Paket befinden sich unter:
> Domains
-> Domainverwaltung -> verwalten
--> DNS Verwaltung -> AAAA-Record
---> Eigene IPv6 Adresse
Hier ist nun die gesamte IPv6 Adresse wie beim Browser/Terminal Test einzutragen, welche aus 8 jeweils 3-4 langen Zahlen-Buchstaben-Kombinationen besteht, beginnend mit dem 4-stelligen IPv6-Präfix der FritzBox gefolgt von der ebenfalls 4-stelligen in der FritzBox unter IPv6 eingetragenen/hinterlegten Adresse des Geräts.
Nach dem Speichern in den Strato Einstellungen kann es bis zu 24h dauern bis die Änderungen, heißt Verbindung/Mapping der (Sub-)Domain auf die IPv6 Adresse, erfolgt ist.
Siehe auch Strato IPv6 meiner Domain zuweisen